No 1

Stromeyer, Franz Joseph

geboren 9.10.1805 Tauberbischofsheim (Baden, D), gestorben 16.12.1848 Konstanz, kath., Deutscher. Sohn des Karl Joseph, Amtsarztes, und der Maria geb. Nischl. ∞ Marianna West. Schwager des Karl Mathy. Stud. der Kameralwissenschaft in Heidelberg, Mitarbeit am "Westboten"; Redaktor des "Wächters am Rhein", Redner am Hambacher Fest 1832. Nach der Verurteilung wegen revolutionärer Umtriebe und Pressvergehen Flucht nach Zürich. 1834 Mitunterzeichner der Verbrüderungsakte des Jungen Europa, 1836 von der Tagsatzung aus dem schweiz. Gebiet ausgewiesen. 1837-42 in London. Ab 1842 Organisator der jungdt. Geheimorganisation des Léman-Bundes. S. war Spitzel des metternichschen Mainzer Informationsbüros und trug mit seinen Schriften zur Verbreitung der fourierist. Theorie in Deutschland bei.


Literatur
– N. Deuchert, Vom Hambacher Fest zur bad. Revolution, 1983
– H. Dvorak, Biogr. Lex. der Dt. Burschenschaft I/5, 2002, 552 f.

Autorin/Autor: Albert Portmann-Tinguely