09/02/2005 | Rückmeldung | PDF | drucken | 
No 1

Frankfurter, David

geboren 9.7.1909 Daruvar (Österreich-Ungarn, heute Kroatien),gestorben 19.7.1982 Tel Aviv, isr., aus Österreich-Ungarn, ab 1948 Israeli. Sohn des Moritz, Oberrabbiners. F. wuchs in einem streng jüdisch-orthodoxen Elternhaus auf. Medizinstud. in Wien, Leipzig, Frankfurt und ab 1933 in Bern. Am 4.2.1936 erschoss F. in Davos Wilhelm Gustloff, den Leiter der NSDAP-Landesgruppe Schweiz. Die Tat wurde von der nationalsozialist. Regierung Deutschlands zur antijüd. Propaganda sowie zu Angriffen auf die Schweiz benutzt. Der Prozess in Chur erregte internat. Aufsehen. F. wurde am 14.12.1936 wegen Mordes zu 18 Jahren Haft und lebenslängl. Landesverweisung verurteilt. Am 1.6.1945 vom Gr. Rat des Kt. Graubünden begnadigt, reiste er umgehend nach Palästina aus. In Israel war er Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums. Erst 1969 hob der Gr. Rat die Landesverweisung auf.


Literatur
– E. Ludwig, P. Chotjewitz, Der Mord in Davos, 1986

Autorin/Autor: Hermann Wichers