No 1

Zappelli, Luigi

geboren 1.1.1886 Vignone (Piemont),gestorben 9.8.1948 Lausanne, Italiener. Sohn des Luigi und der Lucia geb. Duelli. ∞ 1910 Linda Briacca. 1899 übersiedelte Z. nach Lausanne. Dort arbeitete er als Maurer, später als Händler und trat mit den sozialist. Emigranten aus Italien in Kontakt, u.a. mit Benito Mussolini. 1916 kehrte Z. nach Italien zurück und amtierte 1921-22 als sozialist. Bürgermeister von Intra (heute Gem. Verbania). Von den Faschisten verfolgt, floh er 1923 nach Lausanne. Dort eröffnete er eine bedeutende Baufirma und war als Verwalter versch. Unternehmen tätig. Z. war ab 1924 Sekr. der Ortssektion der ital. Sozialisten sowie in der Hilfs- und Solidaritätsarbeit für Parteimitglieder und antifaschist. Flüchtlinge tätig. Nach dem 25.7.1943 förderte er die Colonie libere italiane in der Schweiz und gründete das Hilfskomitee für Italiener, die aus polit. und rassist. Gründen deportiert worden waren, bekannter unter dem Namen comitato di Losanna. Im Aug. 1945 kehrte Z. nach Italien zurück, wurde Bürgermeister von Verbania und 1946 Verfassungrat sowie 1948 Mitglied der ital. Abgeordnetenkammer.


Literatur
– C. Cantini, «Luigi Z. (1886-1948)», in Agorà, 1995, Nr. 8, 13

Autorin/Autor: Mauro Cerutti / CHM