Barboni, Tito

geboren 14.4.1872 Fiuminata (Macerata, I),gestorben 15.10.1940 Mailand. Der überzeugte Sozialist flüchtete wegen einer Verurteilung aus polit. Gründen 1902 in die Schweiz. Ab 1904 in Lugano, war B. im Vorstand der schweiz. Sektion der Sozialist. Partei Italiens (PSI) und leitete die Zeitung "L'Avvenire del Lavoratore". Wie sein Freund Mussolini befürwortete B. Italiens Eingreifen in den 1. Weltkrieg. Später näherte er sich den Tessiner Sozialisten und wurde Mitarbeiter bei der "Libera Stampa". 1921 trat er in die Kommunist. Partei Italiens (PCI) ein und schrieb in ital. Sprache für die Zeitschrift "Falce e Martello". 1926 gab B. seine polit. Tätigkeit auf und kehrte nach Italien zurück.


Literatur
Il movimento operaio italiano: dizionario biografico 1853-1943, hg. von F. Andreucci, T. Detti, Bd. 1, 1975

Autorin/Autor: Mauro Cerutti / CN