• <b>Celestino Piatti</b><br>Der Künstler in seinem Atelier in Basel, 1998. Fotografie von  Heiner Schmitt (Ringier Bildarchiv, Depot Entfelden: Personen) © Staatsarchiv Aargau / Ringier Bildarchiv. Das Bild war Teil einer Reportage über den Künstler Piatti, die 1998 in der Schweizer Illustrierten erschien.

No 2

Piatti, Celestino

geboren 5.1.1922 Wangen-Brüttisellen, gestorben 17.12.2007 Duggingen, ref., von Capolago und Riehen. Sohn des Celestino, Maurers, und der Anna geb. Keller. ∞ Ursula Huber. Aufgewachsen in Dietlikon, 1938-42 Grafikerlehre bei den Gebr. Fretz in Zürich. Anschliessend Aktivdienst und zweijähriger Aufenthalt in Paris, nach 1945 Mitarbeiter des Grafikers Fritz Bühler in Basel. 1948 Gründung eines eigenen Ateliers in Riehen. Bereits P.s erstes Plakat wurde prämiert, in der Folge entwarf er über 500 weitere Plakate. Ab 1959 entstanden im Auftrag der PTT mehr als 30 Entwürfe für Briefmarken, deren Motive meistens Tiere waren. 1960 wurde P. mit der künstler. und typograf. Gestaltung der Bücher des neu gegr. Deutschen Taschenbuch Verlags beauftragt. Die weissen Umschläge mit unverkennbaren, markanten farbigen Bildern und klarer Schrift waren neu und erregten Aufsehen. Während der nächsten 30 Jahre gestaltete P. in seinem Atelier über 6'000 Buchumschläge und erhielt dafür zahlreiche Auszeichnungen im In- und Ausland. Daneben zeigte sich sein breites künstler. Spektrum auch in Buchillustrationen, Kinderbüchern (u.a. "Eulenglück" 1963), Wandmalereien (z.B. für den Schweizer Pavillon der Weltausstellung in Montreal 1967), Glasbildern, Monumentalplastiken und Keramik. Ab 1968 wandte sich P. verstärkt sozialen und humanitären Themen, der freien Malerei und der Originalgrafik zu und setzte sich für den Umwelt- und Naturschutz ein. In dieser Zeit begann auch eine langjährige Zusammenarbeit mit dem dt. Caritasverband. Unter P.s Motiven nehmen Tiere eine wichtige Stellung ein, insbesondere die Eule, die als Symbol der Weisheit und der Liebe zu Büchern untrennbar mit P.s Leben verbunden ist.

<b>Celestino Piatti</b><br>Der Künstler in seinem Atelier in Basel, 1998. Fotografie von  Heiner Schmitt (Ringier Bildarchiv, Depot Entfelden: Personen) © Staatsarchiv Aargau / Ringier Bildarchiv.<BR/>Das Bild war Teil einer Reportage über den Künstler Piatti, die 1998 in der Schweizer Illustrierten erschien.<BR/>
Der Künstler in seinem Atelier in Basel, 1998. Fotografie von Heiner Schmitt (Ringier Bildarchiv, Depot Entfelden: Personen) © Staatsarchiv Aargau / Ringier Bildarchiv.
(...)


Werke
Plakate = Posters, 1992
(zusammen mit B. Weber) Eulen, 1997
Literatur
– M. Gasser, Celestino P., 1979 (21982)
Celestino P., hg. von B. Weber, 1987
NZZ, 21.12.2007

Autorin/Autor: René Wanner