Schweizerische Depeschenagentur (SDA)

Nationale schweiz. Nachrichtenagentur, gegr. 1894 in Bern auf Initiative von Charles Morel vom damaligen Syndikat Schweiz. Zeitungsverleger. Als genossenschaftlich organisierte AG ist die SDA nicht gewinnorientiert. Ihr Aktienkapital (2000 2 Mio. Fr.) verteilt sich auf Printmedien mit Anteilen von 70%, die Schweiz. Radio- und Fernsehges. (SRG) mit 10% sowie andere Organisationen mit insgesamt 20%. Kunden sind praktisch alle nationalen Printmedien und Privatradios sowie die SRG, Behörden und Firmen bei wachsendem Nichtmedienbereich. Als eigenständiger Dienst mit Büros in Basel, Zürich und Genf seit 1895 und mit Sitz der Zentralredaktion in Bern seit 1918 hat die SDA in dt., franz. und ital. Sprache ein Monopol für die Verbreitung von Auslandnachrichten. Neben der Diversifikation (z.B. Sport-, Finanz- und Bilderdienst) umfasste der Ausbau der SDA u.a. 1926-76 die Radiobulletins (Radionachrichtendienst), ab 1950 den Telefonnachrichtendienst, 1957-65 die TV-Nachrichtenbulletins, ab 1981 die elektron. Nachrichtenverarbeitung und -übermittlung sowie ab 1994 den Anschluss an das Satellitensystem.


Archive
– BAR, SDA, SLB
Literatur
– P. Meier, Der eidg. Filter, Liz. Bern, 1994
SDA 1895-1995, 1995
– R. Blum et al., Die AktualiTäter, 1995

Autorin/Autor: Peter Meier