19/12/2003 | Rückmeldung | PDF | drucken | 

Chermignon

Polit. Gem. VS, Bez. Siders, rechts der Rhone, umfasst die beiden Dörfer C. d'en Haut (1168 m) und C. d'en Bas (927 m) auf Hangterrassen, die Weiler Champzabé (595 m) und Ollon am Hangfuss und einen Teil von Crans-sur-Sierre (1460 m). 1228 Chermenon, Chirminon. Gem. seit 1905. 1850 522 Einw.; 1910 848; 1950 1'330; 1990 2'553; 2000 2'711. Besiedlung vom Rhonetal her, erste Siedlungsspuren aus dem Neolithikum. Mit Montana und Icogne bildete C. bis 1905 ein Viertel der ehemaligen Grossgem. Lens im Zenden Siders. Auch kirchlich gehörte C. bis zur Abkurung 1948 zur grossen Pfarrei Lens; 1952 wurde die Kirche Saint-Georges fertig gestellt. Der Rückgang im 1. Sektor (1910 87% der Erwerbstätigen, 1990 5%) geht auf die Diversifizierung der Wirtschaft und nicht auf Landflucht zurück. Der Industriesektor bot 1910 5% der Arbeitsplätze, 1960 34% und 1990 22% (v.a. Bau), der 3. Sektor 1910 8%, 1990 73% (Golf in Crans seit 1906, Hotellerie seit 1912). Zahlreiche Wegpendler arbeiten in Siders und Chippis, die Zupendler meist in Crans.


Literatur
– U. Windisch, Lutte de clans, lutte de classes, C. la politique au village, 1986 (nouvelle édition)
– L. Quaglia, Le Mont de Lens, 1988

Autorin/Autor: Danielle Allet-Zwissig / MS