No 2

Vogt, Adolf Max

geboren 16.6.1920 Zürich, gestorben 24.1.2013 Zürich, ref., von Zürich. Sohn des Albert, Lehrers, und der Emma geb. Graf. ∞ 1) 1951 Ulya Göknil, Kunsthistorikerin und Architektin, Tochter des Bedsi, 2) Radka Donnell. Primarlehrer, dann Stud. der Kunstgeschichte in Zürich, Lausanne und Glasgow. 1951-60 Redaktor für bildende Kunst bei der NZZ. 1961-85 Prof. für Kunst- und Architekturgeschichte an der ETH Zürich, 1967 Mitgründer des Instituts für Geschichte und Theorie der Architektur. V. kritisierte das Selbstverständnis der Nachkriegsmoderne als zu sehr auf die Gegenwart bezogen und forderte ein diachron. Denken. Sein Hauptinteresse galt der franz. und russ. Revolutionsarchitektur sowie Le Corbusier. Die osteurop. Bauleistungen würdigte er erstmals in "Architektur 1940-1980" (1980). 1996 Heinrich-Wölfflin-Medaille der Stadt Zürich.


Werke
Boullées Newton-Denkmal, 1969
Die Hunde bellen, die Karawane zieht weiter, 2006 (mit Vorwort von W. Oechslin und Nachwort von M. Steinmann)
Literatur
NZZ, 16.6.2010

Autorin/Autor: Gabrielle Schaad