No 1

Staechelin, Rudolf

geboren 8.5.1881 Basel, gestorben 3.1.1946 Basel, kath., von Basel. Sohn des Gregor, Maurermeisters und Bauunternehmers, und der Emma geb. Allgeier. ∞ 1922 Emma Mina Finkbeiner, Tochter des Johannes. Ab 1900 in leitender Stellung in der Firma Staechelin & Co. Liegenschaftsverwaltungen in Basel und in der Finanzierungsgesellschaft G. Staechelin Söhne & Co. in Stans. Ab 1914 Vizepräs. des Verwaltungsrats der Lonza AG. S. legte den Hauptteil seiner Kunstsammlung 1914-20 in Zusammenarbeit mit der Kunsthandlung Thannhauser an. Sein Interesse galt der zeitgenöss. Westschweizer und franz. Malerei des 19. und beginnenden 20. Jh. Nach 1924 sammelte er ostasiat. Kunst. 1931 wurde der Kunstbesitz in eine Familienstiftung eingebracht. Wegen finanzieller Schwierigkeiten wurden Werke aus der Sammlung verkauft. 1942-46 gehörte S. der Eidg. Kunstkommission an.


Literatur
Nafea, Ausstellungskat. Basel, 1990

Autorin/Autor: Elisabeth Eggimann Gerber