No 2

Fries, Hanny

geboren 27.11.1918 Zürich,gestorben 7.12.2009 Zürich, kath., von Zürich. Tochter des Willy, Malers, und der Katharina geb. Righini. Enkelin des Sigismund Righini. ∞ 1)Ludwig Hohl, 2) Benno Blumenstein. Erster Malunterricht beim Vater. 1936-38 Kunstgewerbeschule in Zürich u.a. bei Ernst Gubler und Heinrich Müller. 1938-40 Ecole des Beaux-Arts in Genf bei Alexandre Blanchet und Serge Pahnke. Ab 1940 - zuerst in Genf, seit 1948 in Zürich - freie Malerin, Zeichnerin und Illustratorin (Bücher, Zeitungen und Zeitschriften). Von ihr immer wieder aufgenommene Themen sind Tänzer, Zirkus, Pferderennen und Theater. Einzel- und Gruppenausstellungen, u.a. 1994 grosse Einzelausstellung im Kunstsalon Wolfsberg in Zürich. Mitglied diverser Kunstkomm. und Jurys, u.a. der Eidg. Kunstkomm., der Gesellschaft Schweiz. Maler, Bildhauer und Architekten sowie der Gesellschaft Schweiz. bildender Künstlerinnen. 1974 Ehrengabe des Kt. Zürich, 1981 Kunstpreis der Stadt Zürich.


Werke
"Theater zeichnen ...", 1978
Literatur
Hanny F. [Videoaufzeichnung], SF DRS Nov. 1978 ("Scheinwerfer")
– A.A. Häsler, Aussenseiter, Innenseiter, 1983
Bignia Corradini, Marianne Eigenheer, Hanny F., Irene von Moos, Ausstellungskat. Schaffhausen, 1989

Autorin/Autor: Katharina Battaglia-Greber