No 9

David, Lodovico Antonio

geboren 13.6.1648 Lugano, gestorben ca. 1720 Rom, kath., von Lugano. Ab 1676 verheiratet. Schüler von Francesco Cairo, ab 1665 von Ercole Procaccini dem Jüngeren in Mailand. 1667-84 lebte und arbeitete er in Venedig, mit Aufenthalten in Bologna, wo er Schüler Carlo Cignanis war, Mantua und Parma. 1686 zog er nach Rom. Hier studierte und transkribierte er Leonardo da Vincis "Codex Leicester", verfasste eine "Vita" des Correggio und schrieb eine Abhandlung über die Kunst, die kritisch zu den Ideen Giorgio Vasaris und den Prinzipien der Akad. von San Luca stand. Alle diese Manuskripte sind verloren gegangen. D. stand zudem im Briefwechsel mit einigen wichtigen Geschichtsschreibern seiner Zeit, u.a. mit Ludovico Antonio Muratori und Pellegrino Antonio Orlandi. In den wenigen, in Venedig und Rom noch erhaltenen Gemälden D.s zeigt sich eine kraftvolle Körperlichkeit und Lichteffektmalerei lombard. Herkunft, verstärkt durch den Einfluss des venezian. Tenebrismus. Auch sein Sohn, geboren in Venedig um 1684, war Maler.


Literatur
DBI 33, 147-151
BLSK, 251

Autorin/Autor: Laura Damiani Cabrini / RG