No 1

Davinet, Horace Edouard

geboren 23.2.1839 Pont d'Ain (F), gestorben 30.6.1922 Bern, von Bern. Sohn des François. Ledig. Architektenlehre bei seinem Schwager Friedrich Studer und bei Johann Carl Dähler in Bern. 1862-64 Tätigkeit bei Wilhelm Bäumer in Stuttgart. 1864 wurde D. von Studer mit der Bauausführung des Grand Hotels Victoria in Interlaken beauftragt. Das 1866 gegr. Architekturbüro Studer und Davinet in Interlaken realisierte mehrere bedeutende Hotels in der ganzen Schweiz: das architekton. Repertoire reichte vom Neurenaissance-Palast (Beau-Rivage in Interlaken) über die barockisierende Anlage (Schreiber auf Rigi-Kulm) bis zum Hotelbau im Schweizer Holzstil (Wiederaufbau Giessbach bei Brienz). 1876 verlegte D. sein Büro nach Bern und begann mit der Planung der Überbauung des Kirchenfelds. 1891 erfolgte die Berufung zum Direktor des Berner Kunstmuseums, worauf er sich hauptsächlich der Förderung der bildenden Kunst zuwandte. 1888-94 und 1901-06 Präs. der Bern. Kunstgesellschaft. 1899 Ehrenburger der Stadt Bern.


Quellen
– BBB, Nachlass
Literatur
Architektenlex., 141 f.

Autorin/Autor: Roland Flückiger