Greich

Ehemalige politische Gemeinde VS, Bezirk Östlich-Raron, die sich 2003 mit Goppisberg und Ried-Mörel zur neuen Gemeinde Riederalp zusammenschloss. Das Strassendorf G. liegt am Nordhang des Rhonetales auf 1350 m. 1279 de greneche. 1850 80 Einw.; 1900 80; 1950 88; 2000 144. G. bildete vor 1798 mit Mörel ein Viertel von Mörel-Grengiols. 1373 wird es als communitas erwähnt. Die im 15. Jh. aufgebrochenen Grenzstreitigkeiten mit Ried wurden 1677 endgültig beigelegt. Die Gemeindestatuten stammen von 1525, das Burgerregister von 1782. Das Dorf gehört seit jeher zur Pfarrei Mörel; die Kapelle der hl. Agatha wurde 1511 errichtet und 1616 durchgreifend umgestaltet. Vom 18. Jh. bis 1981 entstanden keine neuen Wohnbauten. Die Luftseilbahn Mörel-G.-Greicheralp wurde 1950 angelegt. Erst 2004 erfolgte die Erschliessung G.s durch eine Fahrstrasse via Goppisberg. Die tourist. Entwicklung seit der Mitte des 20. Jh. förderte die Dorfflucht auf die Greicheralp.


Literatur
– P. Arnold, Licht und Schatten in den 10 Gem. von Oestlich-Raron im Wallis, 1961
Kdm VS 3, 1991, 221-230

Autorin/Autor: Philipp Kalbermatter