• <b>Edmond Bille</b><br>Plakat für eine Retrospektive 1978 (Museum für Gestaltung Zürich, Plakatsammlung, Zürcher Hochschule der Künste).

No 2

Bille, Edmond

geboren 24.1.1878 Valangin,gestorben 8.3.1959 Siders, ref., von Boudevilliers. Sohn des Ernest, Schuldirektors. ∞ 1) Elisa Mayor, Tochter des Ernest, Kaufmanns, 2) Catherine Tapperel, Tochter des Pierre-Joseph, Landwirts. Stud. an der Ecole des Beaux-Arts in Genf, der Ecole nationale des Arts décoratifs und an der Académie Julian in Paris. Ab 1904 in Siders wohnhaft. Genre- und Landschaftsmaler, Druck- und Werbegraphiker, Buchillustrator (Charles Ferdinand Ramuz, Gonzague de Reynold), Glas- und Wandmaler (Kirchenfenster und Wandmalereien in Siders, Martigny, Fully, Chamoson, Saint-Maurice, Lausanne, Saint-Blaise). Als Walliser Politiker (zunächst Radikaler, später Sozialist), Schriftsteller, Journalist und Kunstkritiker (z.T. unter dem Pseudonym Pierre Bertol) nahm B. aktiv teil an den Auseinandersetzungen seiner Zeit: Pazifismus (Gründer der Zeitschrift "L'Arbalète"), Schweizer Kunst, Modernität, angewandte und religiöse Kunst. 1923-36 Vorstandsmitglied des Œuvre, 1925-36 Mitglied der Eidg. Komm. für angewandte Kunst.

<b>Edmond Bille</b><br>Plakat für eine Retrospektive 1978 (Museum für Gestaltung Zürich, Plakatsammlung, Zürcher Hochschule der Künste).<BR/>
Plakat für eine Retrospektive 1978 (Museum für Gestaltung Zürich, Plakatsammlung, Zürcher Hochschule der Künste).
(...)


Archive
– AEV, Nachlass
Literatur
– B. Wyder, Edmond B., Ausstellungskat. Martigny, 1979
– P. Ruedin, Edmond B., Liz. Lausanne, 1991
– M. Hiroz-Farquet, Edmond B., Liz. Freiburg, 1997
BLSK, 111 f.
– C.-A. Künzi, Edmond B., Liz. Neuenburg, 2001

Autorin/Autor: Pascal Ruedin