04/01/2017 | Rückmeldung | PDF | drucken | 

Filet

Ehemalige politische Gemeinde VS, Bezirk Östlich-Raron, seit 2009 mit Mörel Teil der Gemeinde Mörel-Filet. Im MA Dorf (1494 villagium) unter dem Namen Gifrisch (1374 Gifris), heute aus Einzelhöfen und Weilern (Pfäwi, Massolter, Halte u.a.) bestehende Streusiedlung beidseits der Rhone. 1850 100 Einw.; 1900 120; 1910 140; 1950 108; 1980 85; 2000 152. F. lag an der südseitigen Landstrasse ins Goms; die Gifrischbrücke wird 1544 erstmals erwähnt. Bis 1798 bildete F. mit Bister ein Viertel von Mörel-Grengiols im Zenden Raron. Ursprünglich Geteilschaft mit Mörel und Bister, dann Verselbstständigung. Verordnungen: 1477 Gifrischbach, 1519 und 1818 Wald, 1699 und 1760 Gemeindestatuten, 1706 Bürgerrecht, um 1728 Tunetschalp. 1816 Verkauf des Burgerhauses. 1875/77 scheiterte der Plan einer Fusion mit Mörel und Bister. Kirchlich gehört F. nach wie vor zur Pfarrei Mörel.


Literatur
– P. Arnold, Licht und Schatten in den 10 Gem. von Oestlich-Raron, 1961
– K. Anderegg, Siedlungsgebiet + Siedlungsbild von Mörel/F., [1976]
Kdm VS 3, 1991, 6-10, 82

Autorin/Autor: Philipp Kalbermatter