No 1

André, Emile

geboren 2.11.1870 Sainte-Croix,gestorben 4.9.1946 Genf, von Saint-Cergue. Sohn des Henri Isaac, Kaufmanns, und der Jeanne geb. Golay. ∞ 1902 Charlotte Lydie Fanny Hélène Nicole, Tochter des Pierre François Emile, Fabrikanten von Musikdosen-Bestandteilen. Stud. in Genf (Promotion 1894). Ab ca. 1891 Assistent am Inst. für vergleichende Anatomie und Mikroskopie der Univ. Genf (bei Carl Vogt und Emile Yung), 1895-1918 Präparator und Laborchef, 1903-13 PD, 1913-18 ao. Prof. für Allg. Zoologie, 1918-32 o. Prof. für Protozoenkunde, Parasitologie und Zoologie der Seelebewesen. Neben der Erforschung von Parasiten galt A.s Interesse v.a. der Fauna und dem Plankton im Süsswasser (insbes. Genfersee) sowie der Biologie der Fische. Er wies u.a. die Rotfärbung bei Forellen und Salmoniden durch Karotin nach. Mitarbeiter am "Catalogue des Invertébrés de la Suisse". Langjähriger Chefredaktor der Zeitschrift "Pêcheur et Chasseur Suisse", langjähriges Mitglied im Zentralvorstand des Schweiz. Fischereivereins.


Literatur
– P. Revilliod, «Emile A.», in Verh. SNG 126, 1946, 346-353, (mit Werkverz.)
– C. Linder, «Emile A.», in Zs.f. Hydrologie 10, 1948, 245-247

Autorin/Autor: Thomas Fuchs