No 2

Macchi, Mauro

geboren 1.7.1818 Mailand,gestorben 24.12.1880 Rom, aus Mailand. M. promovierte an der Univ. Pavia in Rechtswissenschaften und arbeitete dann als Journalist. Wegen seiner Opposition gegen die österr. Herrschaft musste er 1847 ins Piemont fliehen. Auch von dort wurde er ausgewiesen, weil er für Republik und Demokratie Partei ergriff. Im Sept. 1850 fand er im Kt. Tessin Zuflucht und nahm dort den schon in Mailand geknüpften Kontakt mit Carlo Cattaneo, der in Lugano im Exil lebte, wieder auf. Mit ihm gab er 1851 den zweiten Band des "Archivio triennale delle cose d'Italia" heraus, eine umfangreiche Sammlung von Dokumenten zu den jüngsten ital. Aufständen, die in der Tipografia elvetica in Capolago erschienen. Nachdem ihn auch der Kt. Tessin ausgewiesen hatte, liess er sich 1851 in Genua nieder, wo er seine journalist. und polit. Tätigkeit fortsetzte. 1860 wurde er ins ital. Parlament gewählt.


Literatur
– R. Caddeo, La Tipografia elvetica di Capolago, 1931, 253 f.
– «Mauro M. nel centenario della morte», in Bollettino della Domus mazziniana, 1981, Nr. 2, 9-195
– G. Martinola, Gli esuli italiani nel Ticino 2, 1994, 233
DBI 67, 5-8

Autorin/Autor: Carlo Agliati / PTO