No 1

Dall'Ongaro, Francesco

geboren 19.6.1808 Mansuè di Oderzo (Veneto), gestorben 10.1.1873 Neapel, kath., von Treviso (Veneto). Sohn des Sante und der Elisabetta geb. Fantin. Ledig. Schriftsteller und ital. Patriot. D. wurde zum Priester geweiht, später legte er das Priesteramt nieder und betätigte sich publizistisch. 1848-49 beteiligte er sich an den revolutionären Bewegungen in Venedig und Rom, wo er in Kontakt mit Giuseppe Mazzini trat. 1849 flüchtete er nach Lugano und arbeitete anfänglich an der Redaktion des von der Tipografia elvetica in Capolago herausgegebenen "Archivio triennale" mit. Dann überwarf sich D. mit den föderalistisch eingestellten Flüchtlingen um Carlo Cattaneo. 1853 wurde er aus der Schweiz ausgewiesen, weil er in Mazzinis Aufstandsversuche verwickelt war, und flüchtete nach Belgien. 1859 kehrte er endgültig nach Italien zurück. Verfasser von Novellen und Gedichten volkstüml. und patriot. Tendenz und erfolgreicher Dramen wie "Il fornaretto" (1846).


Literatur
– A. De Gubernatis, Francesco D. e il suo epistolario scelto, 1875
DBI 32, 138-143
– G. Martinola, Gli esuli italiani nel Ticino 2, 1994, 459-462

Autorin/Autor: Carlo Agliati / RG