No 21

Furrer, Sigismund

getauft 24.12.1788 (Johann Josef Christian) Unterbäch, gestorben 1.6.1865 Sitten, kath., von Unterbäch. Sohn des Theodul und der Anna Maria geb. F. 1810 Eintritt in den Kapuzinerorden in Sitten, 1811 Priesterweihe in Freiburg. Mehrmals Guardian, Lektor und Novizenmeister in Sitten und Solothurn. 1836-39 als Provinzial Vermittler zwischen konservativen und liberalen Strömungen in der Frage der Schulreform. Von den Liberalen des Wallis zweimal zum Bf. von Sitten vorgeschlagen. 1845-50 Dozent am bischöfl. Seminar und am Lyzeum in Sitten. Bedeutender und wegweisender Historiograf des Wallis. 1861 Gründer und erster Präs. der Geschichtsforschenden Gesellschaft des Kt. Wallis, die nach seinem Tod aufgelöst wurde.


Werke
Gesch., Statistik und Urkundenslg. über Wallis, 3 Bde., 1850-52
Archive
– Provinzarchiv Schweizer Kapuziner, Luzern
Literatur
HS V/2, 90 f.
– S. Noti, «P. Sigismund F.», in BWG 20, 1988, 149-157

Autorin/Autor: Christian Schweizer