No 3

Zaugg, Hans

geboren 3.5.1913 Olten, gestorben 3.8.1990 Trimbach, von Wyssachen. Sohn des Johann, Käsers, und der Elise geb. Minder. ∞ 1940 Emma Süss. 1928-31 Hochbauzeichnerlehre, 1932-34 Architekturstud. am Technikum Burgdorf, 1936-38 an der ETH Zürich. 1942 gründete Z. in Olten ein Architekturbüro, das er ab 1944 bis zu seinem Tod zusammen mit Alfons Barth weiterführte. Z. gehörte zur sog. Solothurner Schule. Bekannt wurde er mit öffentl. und industriellen Gebäuden, die sich durch eine klare und modulare Bauweise und die bevorzugte Verwendung von Beton, Stahl und Glas auszeichnen. Daneben realisierte er versch. Wohnhäuser. Seine Architektur prägte die Schweizer Nachkriegsmoderne.


Literatur
Architektenlex., 38 f.
– C. Zürcher, Hans Z.: die Wohnhäuser 1955-1978, Liz. Basel, 2003
– J.M. Graser, Die Schule von Solothurn, 2008

Autorin/Autor: Peter Michael Keller