17/08/2011 | Rückmeldung | PDF | drucken | 
No 6

Schmidt, Hans

geboren 10.12.1893 Basel,gestorben 18.6.1972 Soglio (heute Gem. Bregaglia), von Brugg. Sohn des Carl ( -> 1). Bruder des Georg ( -> 5). ∞ 1928 Elisabeth Imboden, Tochter des Johann Heinrich. Architekturstud. in München, 1918 Diplom bei Karl Coelestin Moser an der ETH Zürich. 1920-22 in den Niederlanden, 1924-28 Mitherausgeber der Architekturzeitschrift "ABC, Beiträge zum Bauen" in Basel, 1926-30 mit Paul Artaria eigenes Büro Artaria & Schmidt Architekten in Basel, 1928 Mitgründer der Congrès internationaux d'architecture moderne. 1930-37 in der Sowjetunion als Städtebauplaner. 1937-55 wieder in Basel. 1956-69 an der Dt. Bauakademie Berlin-Ost, von der S. 1963 den Ehrendoktor erhielt. 1969 Rückkehr nach Basel. S. war auch im theoret. Ansatz einer der wichtigsten Architekten der Moderne und des Neuen Bauens in der Schweiz. Zu den von ihm realisierten Bauten zählen das Haus für alleinstehende Frauen (1927-29) in Basel, diverse Wohnbauten in Basel und Riehen (1925-55) sowie das Bürgerspital in Basel (1939-46). Mitglied u.a. des Bunds Schweizer Architekten, des SIA, des SWB und der Union Internationale des Architectes. 1944 Mitgründer und 1944-55 Grossrat der PdA.


Werke
Beitr. zur Architektur 1924-1964, 1965
Archive
– Teilnachlässe in: ETH-GTA und Dt. Bauakad., Berlin
Literatur
– U. Suter, Hans S., 1893-1972, 1993
Architektenlex., 484 f.

Autorin/Autor: Thomas Freivogel