No 1

Bonatz, Paul

geboren 6.12.1877 Solgne bei Metz (D, heute F), gestorben 20.12.1956 Stuttgart, kath., Deutscher. ∞ 1902 Helene Fröhlich. 1897-1900 Ingenieur- und Architekturstud. an der Techn. Univ. München. Mitarbeiter von Theodor Fischer im Stadtbauamt München, 1902-06 dessen Assistent und 1908-43 dessen Nachfolger als Prof. der Techn. Hochschule Stuttgart. 1943-46 Berater des Staatsarchitekten in Ankara. 1946-54 Prof. der Techn. Hochschule Istanbul. 1954 Rückkehr nach Stuttgart. B. erlangte internat. Bedeutung als Haupt der "Stuttgarter Schule" und als Lehrer der modernen türk. Architektur. Mit dem sachl. Bau des Stuttgarter Hauptbahnhofs (1912-28) wurde er zum Wegbereiter des modernen Bauens. In der Schweiz nahm B. an den Wettbewerben für den Völkerbundspalast in Genf (1926) und die Dreirosenbrücke in Basel (1929) teil. Er realisierte 1923 das Haus Hassler in Schaffhausen und 1932-36 das Kunstmuseum Basel (mit Rudolf Christ und Paul Büchi).


Literatur
AKL 12, 475
– N. Bongartz et al., Paul B. 1877-1956, 1977
Architektenlex., (s. Reg.)

Autorin/Autor: Barbara Junod