No 1

Donetta, Roberto

geboren 6.6.1865 Corzoneso (?), gestorben 6.9.1932 Corzoneso, kath., von Corzoneso. Sohn des Carlo, eines nach Mailand emigrierten Händlers. ∞ Teodolinda Binetti. Im Winter ging D. jeweils als Marroniverkäufer in die nordital. Städte. 1894 war er für vierzehn Monate in London. Gegen 1900 brachte ihm Dionigi Sorgesa, Bildhauer von Corzoneso, die elementaren Regeln der Fotografie bei und lieh ihm den ersten Fotoapparat. Den Lebensunterhalt verdiente sich D., indem er mit Saatgut hausierte. So kam er durch das ganze Bleniotal, die Leventina, einen Teil der Riviera und sogar bis nach Brissago und machte Hunderte von Auftragsfotografien. Einige der Fotos wurden auch von der Zweiwochenzeitschrift "Die Schweiz" veröffentlicht. D.s finanzielle Situation wurde aber immer schlimmer und seine Fam. zerfiel. Er blieb mit dem Jüngsten in Casserio (Corzoneso), seine Frau und die übrigen sechs Kinder lebten getrennt von ihm. 1913 verlor er nach einem Zahlungsbefehl und der daraufhin vollzogenen Pfändung auch seine Fotoapparate. Er stellte bei der Gem. ein Gesuch um Fürsorge, das abgelehnt wurde. Nach seinem Tod beschloss die Gem. die Pfändung seiner Güter, doch niemand interessierte sich für die im Lauf von 30 Jahren entstandenen 5'000 Fotoplatten. D.s Werk besteht aus Bildern von sich und seiner Fam., aus Einzel- und Gruppenporträts, aus Fotos mit religiösen Themen, Alltagsszenen, Landschaften, sowie aus experimentellen Aufnahmen, die er nur zum eigenen Vergnügen machte; viele der Fotos haben eine behelfsmässige Hintergrundkulisse. D.s fotograf. Werk zeugt von einer überraschend modernen Sensibilität.


Archive
– Archivio fotografico Roberto D., Corzoneso (Fotoplatten)
Literatur
Roberto D., Ausstellungskat. Lugano, 1993

Autorin/Autor: Alberto Nessi / CN