No 101

Meyer, Karl

geboren 21.11.1885 Buchs (heute Gem. Dagmersellen), gestorben 30.11.1950 Kreuzlingen, kath., von Buchs. Sohn der Maria Verena Meier, Magd. ∞ 1924 Alice Wegenstein, Juristin. Gymnasium in Luzern, Stud. der Geschichte (u.a. bei Gerold M. von Knonau, Wilhelm Oechsli, Eduard Fueter) und Rechtswissenschaft (u.a. bei Max Huber) an der Univ. Zürich, 1911 Dr. phil. Ab 1912 Lehrer am Gymnasium Luzern, 1920-45 Prof. für Geschichte des MA an der Univ. Zürich, 1928-45 Dozent für neuere Geschichte an der ETH Zürich, Rücktritt nach Schlaganfall. M.s Forschungen betrafen zunächst die Selbstverwaltung nordital. Talschaften und Städte im MA. Er unterstrich die Einflüsse der ital. Kommunalbewegung auf die Entstehung der Eidgenossenschaft. Seine Darstellung des urschweiz. Befreiungskampfs (unter Einbezug der chronikal. Überlieferung) stiess z.Z. des 2. Weltkriegs auf grosses Interesse. In zahlreichen Vorträgen stellte M. seine kraftvolle Persönlichkeit in den Dienst der Geistigen Landesverteidigung.


Werke
Aufs. und Reden, hg. von P. Guyer et al., 1952, (mit Biogr. und Bibl.)
Literatur
SZG 1,1951, 110-115
ZTb 72, 1952, 1951, 1-13
NDB 17, 358 f.
– A. Hieber, Historiker zwischen Wiss. und Politik, Diss. Bern, (in Vorb.)

Autorin/Autor: Pierre Surchat