No 2

Dändliker, Karl

geboren 6.5.1849 Elsau, gestorben 14.9.1910 Küsnacht (ZH), ref., von Stäfa. Sohn des Karl, Pfarrers in Rorbas, und der Marie geb. Ulrich. ∞ Susanna Bosshart, Tochter des Caspar, von Zürich-Enge. Gymnasium in Zürich, 1868-70 Geschichtsstud. in Zürich bei Max Büdinger und Georg von Wyss, 1870-71 in München, Dissertation zum röm. Historiker Herodian. 1872 Lehrer für Geschichte und Geografie am Lehrerseminar Küsnacht, 1875 PD, 1887 ao. Prof. für schweiz. Verfassungsgeschichte und Zürcher Geschichte an der Univ. Zürich. D. verfasste je eine dreibändige Geschichte der Schweiz (1884-1900) und der Stadt und des Kt. Zürich (1908-1912) sowie Lehrbücher für Sekundar- und Mittelschule zur allg. und zur Schweizer Geschichte. Der Begründer der Zürcher Heimatkunde publizierte u.a. zu den Burgunderkriegen, zum Alten Zürichkrieg, zu Hans Waldmann, zu den Zürcher Volksanfragen und zum Ustertag. Mit belehrendem Unterton öffnete er die Geschichtsschreibung für ein breites Publikum, ohne dabei die Basis solider Quellenarbeit zu verlassen.


Archive
– Nachlässe in: ZBZ, StAZH
Literatur
– G. Guggenbühl, Karl D., 1912
– K. Stiefel, Werte der schweiz. Geschichtsschreibung des 19. Jh., 1942
– Feller/Bonjour, Geschichtsschreibung 2, 736-739

Autorin/Autor: Otto Sigg