No 3

Bader, Karl Siegfried

geboren 27.8.1905 Waldau (heute Titisee-Neustadt, D),gestorben 13.9.1998 Zürich, kath., Deutscher. Sohn des Hauptlehrers Karl und der Rosa geb. Beur. ∞ 1) 1928 Greta Weiss, von Wien, 2) 1938 Eva Müller, von Freiburg i.Br. Stud. in Tübingen, Wien, Heidelberg und Freiburg i.Br., 1928 Dr. iur. Zunächst im bad. Justizdienst, 1933 Entlassung aufgrund der polit. Verhältnisse. Eröffnung einer Anwaltskanzlei, v.a. für bekennende Katholiken und für Juden tätig. 1937 Rückzug aus dieser polit. schwierigen Tätigkeit und Leiter des Fürstl. Fürstenberg. Archivs in Donaueschingen. 1942 Habilitation an der Univ. Freiburg i.Br. für Rechtsgesch. und Kirchenrecht. 1941 Einberufung zum Kriegsdienst, Schreiber und ab 1942 regelmässig auch Verteidiger vor Militärgericht. 1945, nach Entlassung aus amerikan. Kriegsgefangenschaft, Berufung zum Oberstaatsanwalt durch die franz. Militärregierung, 1946 Beförderung zum Generalstaatsanwalt am Oberlandesgericht Freiburg i.Br. Ab 1945 ao. Prof. an der Univ. Freiburg i.Br. Ab 1951 Prof. an der Univ. Mainz. 1953-75 Prof. für schweiz. und dt. Rechtsgesch. sowie kriminalrechtl. Fächer an der Univ. Zürich. Mitbegr. und Mitherausgeber der ab 1946 erscheinenden "Dt. Rechts-Zeitschrift", die 1951 in der ebenfalls von B. mitherausgegebenen "Dt. Juristenzeitung" aufging. Von 1952 an betreute er den Literaturteil der Germanist., zeitweise auch der Kanonist. Abt. der "Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgesch.". Rechtshistoriker von herausragender Bedeutung, dessen Schrifttum über 1'000 Titel umfasst. 1972 Dr. h.c. der Univ. München, zahlreiche weitere Ehrungen.


Werke
Stud. zur Rechtsgesch. des ma. Dorfes, 3 Bde., 1957-73
Ausgewählte Schr. zur Rechts- und Landesgesch., hg. von C. Schott, H. Maurer, 3 Bde., 1983-84
Literatur
Zwei Jahrzehnte Rechtsgesch. an der Univ. Zürich, hg. von W. Müller, C. Soliva, 1975, (mit Schriftenverz.)
– B. Weik, Der Freiburger Rechtslehrer Karl S. B., Univ. Freiburg i.Br., Ms., 1988

Autorin/Autor: Claudio Soliva