No 1

Tagliavini, Luigi Ferdinando

geboren 7.10.1929 Bologna, kath., Italiener. Sohn des Carlo, Prof. an der Univ. Padua, und der Nella De Lorenzo geb. Tobolo. Ledig. Konservatorium in Bologna und Paris, 1951 Promotion an der Univ. Padua. 1952-53 Orgellehrer am Konservatorium in Bologna, 1954-64 in Bozen und 1964-65 in Parma. 1959-84 Meisterkurse an der Haarlem Organ Academy. Ab 1959 PD für Musikgeschichte an der Univ. Bologna, 1965-2000 o. Prof. für Musikwissenschaften an der Univ. Freiburg, 1963 und 1989 Gastprofessuren in den USA. 1960 Mitgründer und Leiter der Zeitschrift "L'organo". T. forschte in den Bereichen Orgelmusik, Orgelbau und Organologie und konzertierte als Organist und Cembalist. Zu seiner bedeutenden Instrumentensammlung zählen einige der seltensten ital. Tasteninstrumente. Mehrere Auszeichnungen, u.a. 1996 Dr. h.c. der Univ. Edinburgh und 1999 der Univ. Bologna.


Literatur
Musicus perfectus, hg. von P. Pellizzari, 1995 (mit Werkverz. und Diskografie)
Fiori musicologici, hg. von F. Seydoux et al., 2001
Collezione T., hg. von J.H. van der Meer, 3 Bde., 2008-09

Autorin/Autor: Regula Puskás