Antamatten, Marie-Barbe

geboren 1745 Saas (VS), gestorben 16.7.1816 Sitten. Tochter des Peter Joseph, Bauunternehmers, der sich 1763-81 am Bau des Burgerspitals Sitten beteiligte. A. arbeitete dort, als die Spitalleitung entschied, das Laienpersonal durch eine Schwesterngemeinschaft zu ersetzen. Für diese Aufgabe auserwählt, trat A. im Sept. 1771 als Novizin in das Spital Saint-Joseph in Pontarlier (Dep. Doubs, F) ein. Nach der Profess 1773 kehrte sie nach Sitten zurück. Eine bescheidene Spitalschwestern-Gemeinschaft bildete sich um sie. Im März 1779 erbat die Leitung des Spitals Freiburg ihre Hilfe; A. besuchte das Spital im Juni und bildete danach 1779-81 die ersten drei Freiburger Postulantinnen aus. Den Sittener Hospitaliterinnen, die sich über Jahrzehnte ausschliessl. dem Spital widmeten, stand A. 1773-1816 vor.


Literatur
HS VIII/1, 401 f.

Autorin/Autor: Joëlle Droux / AZ