Mézery-prčs-Donneloye

Ehemalige politische Gemeinde VD, Bezirk Jura-Nord vaudois, seit 2008 Teil der Gemeinde Donneloye. Das Gebiet von M. erstreckt sich auf einer von Hügeln umgebenen Ebene am rechten Ufer der Mentue nördlich der Strasse Moudon-Yverdon. 1186 Macerys. 1764 87 Einw.; 1803 63; 1850 97; 1900 111; 1950 53; 1970 36; 2000 69. Vom 14. bis ins 17. Jh. bildete M. eine kleine Herrschaft, die infolge Eheschliessungen und Erbschaften nacheinander an die de Fernex, de Châtonay, de Rolaz, Varney und de Loys gelangte. Letztere traten sie 1711 an Bern ab, das sie in die Herrschaft Donneloye integrierte. 1536-1798 zählte M. zur Vogtei Yverdon, 1798-2006 zum gleichnamigen Bezirk. Kirchlich gehörte das Dorf immer zur Pfarrei bzw. Kirchgemeinde Donneloye. Die Gemeinde, deren Bevölkerung seit jeher von der Landwirtschaft lebt, widmet sich v.a. dem Getreideanbau (2000 fünf Betriebe). Bis 1989 hatte jeder Haushalt seine eigene Quelle; danach wurde ein Wasserversorgungsnetz eingerichtet.


Literatur
– L. Michaud, Yverdon ŕ travers son passé, 1969

Autorin/Autor: Philippe Heubi / CN