22/11/2010 | Rückmeldung | PDF | drucken
No 7

Rodt, Maximilian Augustinus Christoph von

geboren 10.12.1717 Kehl (Baden, D),gestorben 17.1.1800 Meersburg, kath., aus Meersburg. Sohn des Franz Christoph Joseph, kaiserl. Feldzeugmeisters, Herrn zu Orsenhausen, und der Maria Theresia von Sickingen. Bruder des Franz Konrad Kasimir Ignaz ( -> 4). Stud. in Freiburg i.Br. und Siena. 1733 Domherr in Konstanz, 1767 Vizepräs. des Geistl. Rats, 1771 Priesterweihe in Augsburg. 1770-75 Domdekan in Augsburg, 1775 Wahl zum Bf. von Konstanz. Die Exemtionsstreitigkeiten mit den grösseren Klöstern der Diözese beendete R. durch Verträge, z.B. 1780 mit Salem und 1781 mit Einsiedeln. Nachdem er unter Ks. Joseph II. den Katechismus eingeführt hatte, stellte er die dadurch belastete Kaisertreue während der Revolutionskriege unter Beweis, indem er Ks. Leopold II. einen Kredit gewährte. In R.s Amtszeit lassen sich erste Spuren der Aufklärung fassen (u.a. Regelung der Exorzismen und der Reliquienverehrung). Neben der Armenfürsorge in seiner Diözese widmete sich R. dem Sammeln von Naturalien.


Literatur
HS I/2, 459-463

Autorin/Autor: Herbert Frey