No 3

Federspiel, Ulrich von

geboren 7.5.1657 Domat/Ems, gestorben 11.10.1728 Chur, kath., von Domat/Ems. Sohn des Johann, Landammanns in Rhäzüns, und der Maria de Mont. Neffe von Bf. Ulrich de Mont. 1669-74 Stud. in Feldkirch, 1678 in Dillingen (Bayern). 1682 Priesterweihe, 1684 Domherr in Chur und bischöfl. Kanzler. Am 28.4.1692 Wahl zum Bf. von Chur als Ulrich VII., am 1.12. päpstl. Ernennung, am 1.3.1693 Weihe in Chur durch den Nuntius, 1695 Verleihung der Regalien. Konfessionelle Spannungen, u.a. 1693 in Ilanz, wurden 1701 durch ein Schiedsgericht gelöst. Nach Auseinandersetzungen in Liechtenstein zwischen Klerus und Fürst 1719 verhängte F. das Interdikt über das Schloss Vaduz. Vergeblich verteidigte er 1723 die bischöfl. Gerichtsbarkeit gegenüber der Stadt Chur.


Literatur
HS I/1, 499
– Gatz Bischöfe 1648, 105 f.

Autorin/Autor: Pierre Surchat