No 9

Vaucher, Jean-Pierre Etienne

geboren 27.4.1763 Genf, gestorben 5.1.1841 Genf, ref., von Fleurier (heute Gem. Val-de-Travers) und ab 1790 von Genf. Sohn des Pierre, Zimmermeisters, und der Jacqueline Braissant. ∞ 1795 Sara de Lom, Tochter des Antoine-Alexandre. 1779-83 Stud. der Geisteswissenschaften und 1783-87 Theologiestud. in Genf, 1782 Studienaufenthalt in Paris. 1787 Priesterweihe. 1795-1822 Pfarrer von Saint-Gervais in Genf. 1787 Gründer und dann Leiter eines Pensionats in Bossey (Gem. Bogis-Bossey, später nach Genf verlegt). 1802-07 war V., der sich immer auch als Naturforscher betätigt hatte, Honorarprof. für Botanik und Pflanzenphysiologie an der Genfer Akademie; 1807-39 hatte er hier einen Lehrstuhl für Kirchengeschichte inne (1818-21 Rektor). V. interessierte sich v.a. für die Entwicklung von Algen. 1790 war er Mitgründer der Société de physique et d'histoire naturelle de Genève. 1793 gehörte er der Genfer Nationalversammlung an.


Werke
Journal de mon séjour à Paris (1782), hg. von P. Bungener, N. Vuillemin, 2012
Archive
– Teilnachlässe in: BGE; Conservatoire et jardin botaniques, Genf
Literatur
Livre du Recteur 6, 126
DSB 13, 595 f.

Autorin/Autor: Toni Cetta / GL