No 4

Tschiffeli, Johann Rudolf

geboren 12.12.1716 Bern, gestorben 15.1.1780 Bern, ref., von Bern. Sohn des Johann Rudolf, Landvogts von Wangen, und der Susanna Dorothea geb. T. Bruder des David Friedrich ( -> 2). ∞ Margarethe Steck, Tochter des Johann Friedrich, Landvogts von Trachselwald. Gehilfe der Staatskanzlei, 1755-80 Chorgerichtsschreiber. T. lebte mit seiner Fam. lange in finanziell prekärer Lage, die sich erst mit einem Lotterietreffer 1770 verbesserte. Er war ein bedeutender Vertreter der ökonom. Patrioten. T. machte nacheinander die Güter Kleehof in Kirchberg und Aspi bei Aarberg zu bekannten Mustergütern, gründete 1759 die Ökonom. Gesellschaft Bern und spielte eine wichtige Rolle im internat. Austausch von Nutzpflanzen wie etwa der Färbepflanze Krapp. Er führte 1767-68 Johann Heinrich Pestalozzi in die sog. Agrikultur ein und verfasste die europaweit rezipierten "Briefe über die Stallfütterung" (1772).


Literatur
– H. Wahlen, Johann Rudolf T., 1716-1780, 1940
– M. Stuber, «Kulturpflanzentransfer im Netz der Oekonom. Ges. Bern», in Wissen im Netz, hg. von R. Dauser et al., 2008, 229-271
– C. Pfister, «Futterklee und Jauchegrube - Johann Rudolf T.s "Briefe über die Stallfütterung"», in Kartoffeln, Klee und kluge Köpfe, hg. von M. Stuber et al., 2009, 111-114

Autorin/Autor: Martin Stuber