No 1

Fransioli, Giuseppe

geboren 1.12.1817 Dalpe, gestorben 18.10.1890 New York, kath., von Dalpe. Sohn des Giuseppe, Notars, und der Giuseppa geb. Galeppi. Mit zehn Jahren trat F. ins Priesterseminar Pollegio ein, dann besuchte er dasjenige in Mailand. Nach seiner Priesterweihe 1840 wurde er 1841 Pfarrer in Osco, wo er 12 Jahre blieb. 1853-54 hielt er Methodikkurse an Lehrbildungsinstitutionen in Locarno und Bellinzona ab. 1853-55 war er Lehrer und nachher Direktor am Gymnasium Pollegio, dem säkularisierten ehemaligen Priesterseminar. 1855 beteiligte er sich im Rahmen des bewaffneten Aufstands der Radikalen, des sog. Pronunciamento, an der Zerstörung der Tipografia del Gottardo in Faido, die der konservativen Opposition nahe stand. Aus diesem Grund und wegen Angriffen, denen er nach der Veröffentlichung von vier krit. Werken gegen die Mailänder Kurie ausgesetzt war, siedelte er im gleichen Jahr mit seiner Mutter nach New York über. Hier blieb er trotz Reisen nach Italien und in die Heimat bis zu seinem Tod und widmete sich wohltätigen (Schule, Kindergarten) und seelsorger. Tätigkeiten in seiner Pfarrgemeinde in Brooklyn.


Literatur
– G. Mondada, La nostra emigrazione, 1964

Autorin/Autor: Ivan Cappelli / CN