23/08/2007 | Rückmeldung | PDF | drucken | 
No 6

Koller, Gottlieb

geboren 22.2.1823 Winterthur,gestorben 11.7.1900 Bern, vermutlich ref., von Winterthur. Sohn des Jakob, Bäckers, und der Maria Magdalena Regula geb. Corrodi. ∞ 1) 1855 Emma Burckhardt, 2) 1870 Susanna Ida Stauder. Industrieschule Zürich, 1842-45 Ecole centrale des arts et manufactures Paris, Diplom als Eisenbahningenieur. 1845-51 Bahnbaupraxis in Frankreich, 1850-52 erster Chef des neuen techn. Eisenbahnbüros (heute Bundesamt für Verkehr). Nachdem die Bundesversammlung den Bahnbau Privaten und die Konzessionshoheit den Kantonen überlassen hatte, war K. bei der Schweiz. Centralbahn 1853-62 Bauleiter der Linien Basel-Olten-Luzern und Olten-Bern. Als beratender Ingenieur gehörte er zum engeren Stab des Gotthardkomitees (1860-71) und zum Gotthardausschuss. 1872-79 war er Inspektor der Gotthardbahnbauten im Eidg. Eisenbahndep., 1877 Delegierter des Bundesrats an der internat. Gotthardkonferenz, 1884-1900 Verwaltungsrat der Gotthardbahngesellschaft. K. erwarb sich um den Bau der Gotthardbahn bedeutende Verdienste.


Literatur
NZZ, 23.7.1900
– H.G. Wägli, «Gottlieb K. (1823-1900)», in Schweizer Pioniere der Wirtschaft und Technik 69, 2001, 43-54

Autorin/Autor: Sarah Brian Scherer