No 46

Salis, Karl Ulysses von (Marschlins)

geboren 28.9.1760 Schloss Marschlins (Gemeinde Landquart), gestorben 13. oder 16.1.1818 Marschlins, ref., von Igis und Zürich. Sohn des Ulysses ( -> 64). ∞ 1791 Anna Paula von S.-Seewis, Tochter des Johann Ulrich ( -> 41), Schwägerin von Daniel ( -> 15) und Vincenz ( -> 66). Schwager von Johann Gaudenz ( -> 39) und Johann Ulrich ( -> 42). Erste Studien am Philanthropinum in Marschlins, 1777-78 Rechtsstud. an der Akademie in Dijon. 1799-1800 Geiselhaft in Salins (Franche-Comté) und St. Gallen. 1801 zum Mitglied der Bündner Tagsatzung gewählt, auch Landammann der Fünf Dörfer. 1803 Wahl ins Bündner Oberappellationsgericht. 1805-09 Präs. des neu gebildeten Bündner Sanitätsrats. Sein Interesse an den Naturwissenschaften, der Landwirtschaft, Geschichte und Pädagogik brachte S. auch mit ausländ. Forschern in Kontakt. Er publizierte über seine Reisen nach Sizilien und Neapel 1788-89 sowie über seine Erlebnisse in der Geiselhaft. Ferner wirkte S. als Mitarbeiter der Publikationsorgane "Der Sammler" und "Der neue Sammler" sowie 1806-09 als Herausgeber der Zeitschrift "Alpina".


Werke
Beitr. zur natürl. und ökonom. Kenntniss des Königreichs beeder Sicilien, 1790
Reisen in versch. Provinzen des Königreichs Neapel, 1793
Streifereyen durch den franz. Jura während den Jahren 1799 und 1800, 1805
Archive
– StAGR, Nachlass
Literatur
– R. Wolf, Biogr. zur Kulturgesch. der Schweiz 4, 1862, 293-304
– M. von Salis, Carl Ulysses von S.-Marschlins, 1923
– H. Tuzet, La Sicile au 18e siècle vue par les voyageurs étrangers, 1955, 185-190

Autorin/Autor: Karin Marti-Weissenbach