23/06/2009 | Rückmeldung | PDF | drucken | 

Abbaye, L'

Polit. Gem. VD, seit 1798 Bez. La Vallée. Dorf am Ostufer des Lac de Joux zwischen 1000 und 1600 m gelegen. Zur Gem. gehören neben dem Dorf L'A. auch Le Pont, Les Bioux und weitere Siedlungen. 1764 917 Einw.; 1850 1'018; 1900 1'350; 2000 1'304. Das Gebiet unterstand zunächst der Abtei Lac de Joux, kam 1536 unter Berner Herrschaft und wurde der Vogtei Romainmôtier angegliedert. Die Gem. entstand 1571, als sich L'A. von der Gem. Le Lieu löste, welche bis dahin das ganze Vallée de Joux umfasst hatte. Verwaltet wurde L'A. bis 1798 von einem Zwölfer- und einem Vierundzwanzigerrat. Das älteste erhaltene Bauwerk ist der nach 1331 in L'A. errichtete Aymon-Turm. Nach der Reformation wurde die Kirche 1543 Pfarrkirche; die heutige ref. Kirche wurde 1865 gebaut. Eine verdichtete gewerbl.-industrielle Produktion begann bereits Ende des 15. Jh. mit der Errichtung von Schmiede- und Hammerwerken, Dresch- und Sägemühlen am Lauf der Lionne; nur die Letzteren stehen noch in Betrieb. Ein Hüttenwerk (1481), ein Hochofen (1557 bis Anfang des 18. Jh.) und metallverarbeitende Betriebe (ab 1650) gingen der um die Mitte des 18. Jh. aufkommenden Uhrmacherei voran, die bis Ende des 19. Jh. v.a. in Heimarbeit, seither in Fabriken betrieben wird.

Das Dorf L'A. (1764 266 Einw.; 1990 252), eine Fraktion der Gem. und zugleich deren Verwaltungszentrum, entwickelte sich nach der Reformation über den Ruinen des Prämonstratenserklosters Lac de Joux. Es erlitt mehrere Feuersbrünste, die letzte 1966.


Literatur
– C.-E. Rochat, L'A. 1571-1971, 1971
– P.-L. Pelet, Fer, charbon, acier dans le Pays de Vaud, Bde. 2-3, 1978-83
– S. Aubert, Villages et hameaux 1, 1983

Autorin/Autor: Rémy Rochat / AA