No 2

Le Sage, Georges-Louis

geboren 13.6.1724 Genf, gestorben 9.11.1803 Genf, ref., ab 1770 von Genf. Sohn des Georges-Louis ( -> 1). Ledig. Nach dem Besuch der Genfer Akademie studierte L. 1744-47 Medizin in Basel und Paris. Da er das Bürgerrecht von Genf nicht besass, durfte er den Arztberuf in dieser Stadt nicht ausüben und erteilte deshalb Mathematik- und Physikstunden. 1750 sandte er einen "Essai sur les forces mortes" (unveröffentlicht) an die Académie des sciences von Paris und 1758 einen "Essai de chimie mécanique" an jene von Rouen. Mit Hilfe von mechanist. Begriffen (u.a. von "corpuscules ultramondains") versuchte er die Ursachen der Gravitation, der chem. Affinität und der Kohäsion von Körpern zu erklären. Obwohl seine Spekulationen erfolglos blieben, erlangte L. grosses Ansehen und war Korrespondent zahlreicher europ. Akademien, u.a. der Académie des sciences in Paris und der Royal Society in London. Von L.s zahlreichen Manuskripten veröffentlichte sein Schüler Pierre Prevost "Sur les causes finales" (1805) und "Traité de physique mécanique" (1818).


Archive
– BGE, Nachlass
Literatur
Livre du Recteur 4, 322
– B. Weiss, Zwischen Physikotheologie und Positivismus, 1988, 124-146

Autorin/Autor: René Sigrist / MS