No 3

Gélieu, Jonas de

geboren 21.8.1740 Les Bayards, gestorben 17.10.1827 Colombier (NE), ref., von Neuenburg und Saint-Aubin (heute Gem. Saint-Aubin-Sauges). Sohn des Jacques, Pfarrers und Bienenzüchters, und der Elisabeth Willy. ∞ Marguerite Isabelle Frêne, Tochter des Théophile Rémy Frêne. 1760 Konsekration, Vikar in Corcelles (heute Corcelles-Cormondrèche), Diakon in Môtiers-Travers und in La Chaux-de-Fonds, 1763-90 Pfarrer in Lignières, 1790-1827 in Colombier. 1806 Dekan des Kapitels. G. war ein ausgezeichneter Verwalter der Pfarreigüter und eröffnete ein Pensionat. Als leidenschaftl. Imker stellte er der Berner Ökonom. Gesellschaft, deren Mitglied er war, zahlreiche persönl. Erfahrungen vor. 1816 erschien "Le conservateur des abeilles", ein kleines Lehrbuch der Bienenzucht mit einem autobiograf. Vorspann, das ihm den Ehrennamen "Bienenvater" eintrug. Er veröffentlichte auch Aufsätze über die Kometen, das Steigen den Pflanzensafts und 1792-94 mehrere antirevolutionäre polit. Flugschriften. Mitglied der Helvet. Gesellschaft für Naturwissenschaften.


Literatur
– F. Imer, «Rose de G. et les siens», in Actes SJE, 1974, 235-355

Autorin/Autor: Marcel S. Jacquat / AA