No 6

Fassbind, Joseph Thomas

Konsultieren Sie diesen Artikel auf der neuen HLS-Webseite (Beta-Version)

geboren 17.5.1755 Schwyz, gestorben 29.1.1824 Schwyz, kath., von Schwyz. Sohn des Thomas Anton, fürstäbtischen Einsiedler Kanzlers. Stud. in Schwyz, Bellinzona, Como, Einsiedeln und Besançon, 1778 Priesterweihe. Versch. Pastoralaufgaben im Alten Land Schwyz, 1783 Kaplan im Dominikanerinnenkloster St. Peter in Schwyz, 1794 Kaplan in Seewen (Gem. Schwyz), Ende 1798 bis 1800 Gefangenschaft wegen Widerstands gegen den helvet. Bürgereid. Ab 1803 Pfarrer von Schwyz, 1811 bischöfl. Kommissar, 1812 Kämmerer des Vierwaldstätterkapitels, apostol. Protonotar. F. verfasste eine unveröffentlichte "Religionsgeschichte unseres Vaterlandes" und eine "Vaterländ. Profangeschichte" (1832-38 von Josef Kaspar Rigert unter dem Titel "Geschichte des Kt. Schwyz" stark verändert herausgegeben; 2005 ist eine textgetreue Edition erschienen). Er schrieb kritisch und zog wenn möglich Quellen bei. In der "Profangeschichte" dringen sein Hass gegen die Franzosen und seine Skepsis gegenüber den Verhältnissen seiner Zeit durch. Von besonderem Wert sind seine kulturgeschichtl. Schilderungen und die illustrierenden Zeichnungen.


Werke
Schwyzer Geschichte, bearb. und kommentiert von A. Dettling, 3 Bde., 2005
Archive
– StASZ, Nachlass
Literatur
– M. Ochsner, «Pfarrer und bischöfl. Kommissar Thomas F. von Schwyz», in MHVS 32, 1924, 1-185
– Feller/Bonjour, Geschichtsschreibung 2, 509 f.

Autorin/Autor: Josef Wiget