Rossens (VD)

Ehemalige politische Gemeinde VD, Bezirk Broye-Vully, die 2006 mit Villarzel und Sédeilles zur Gemeinde Villarzel fusionierte. R. liegt auf einer Kuppe auf der rechten Seite des Broyetals. 1176 Rossens. 1741 4 Feuerstätten; 1764 28 Einw.; 1850 67; 1900 77; 1950 59; 2000 46. R. war eine Grundherrschaft der Kastlanei Villarzel und unterstand direkt dem Bischof von Lausanne. 1335 befand sie sich im Besitz von Gérard de Dizy und seiner Frau Agnès de Billens. Durch Kauf oder Heirat gelangte die Herrschaft an versch. Herren wie die Rey, die Maillard, die Moratel (1591), die Zehender (1630), die Herbort (1742) und die Miéville (1796), die das sog. Schloss besassen. 1536-1798 gehörte R. zur Vogtei Moudon, 1798-1803 zum gleichnamigen Bezirk, 1803-2006 zum Bezirk Payerne. Ab 1622 war R. nach Villarzel kirchgenössig, 2000 wurde es der Kirchgemeinde Granges zugeteilt. Im Dorf dominierte auch 2005 noch die Landwirtschaft: Der 1. Sektor stellte 92% der Arbeitsplätze.


Literatur
– «Le gouvernement de Berne et les glaneurs», in RHV, 1926, 319 f.
Les communes du district de Payerne 1803-2003, 2003

Autorin/Autor: Emmanuel Abetel / ANS