No 3

Battier, Samuel

geboren 23.1.1667 Basel,gestorben 24.4.1744 Basel, ref., von Basel. Sohn des Samuel, Landvogts im Maggiatal. Ledig. Ab 1680 wurde er von Johann Rudolf Wettstein d.J. zum äusserst gewandten Gräzisten ausgebildet. 1683 Magisterpromotion. 1690 Dr. med. 1696 Bildungsreise nach Frankreich: in Paris u.a. Bekanntschaft mit Nicolas Malebranche, Lektüre griech. Handschriften in der Bibliothèque Nationale. 1704-05 Stellvertreter, 1705-44 o. Prof. für Griechisch in Basel. B. hielt privat auch physikal.-medizin. Kollegien und wirkte als prakt. Arzt. Dreimalige erfolglose Bewerbung um die besser bezahlte medizin. Professur. 1723-24 Rektor der Univ. Ab 1727 Visitator des Basler Gymnasiums. 1711 unter dem Namen Erotianus Mitglied der Wiener Academia naturae curiosorum. Viele seiner Publikationen betreffen die griech. Sprache und Literatur, v.a. Euripides, das Neue Testament und Diogenes Laertios.


Literatur
– W. Rother, Die Philosophie an der Univ. Basel im 17. Jh., Diss. Zürich, Ms., 1980, 262-264

Autorin/Autor: Karin Marti-Weissenbach