Terre des hommes

Unter dem Eindruck des Algerienkriegs (1954-62) gründete Edmond Kaiser 1960 in Lausanne das Kinderhilfswerk T., das sich 1972 wegen interner Meinungsverschiedenheiten in drei rechtlich unabhängige Organisationen aufspaltete: die von Kaiser initiierte "Terre des hommes - Kinderhilfe" in Lausanne (ab 1988 Stiftung) sowie die in einem Dachverband zusammengeschlossenen "Terre des Hommes Schweiz" in Basel und "Terre des Hommes Suisse" in Genf. Sie alle begründen ihre Tätigkeit auf einer 1960 festgehaltenen Charta, auf die sich auch die 1966 geschaffene internat. Vereinigung (2010 elf angeschlossene Organisationen) beruft. Wurden anfangs v.a. Adoptionen und lebensrettende Operationen vermittelt, engagierte sich die T.-Bewegung später weltweit in allen Bereichen des Kinderschutzes. 2010 standen den drei schweiz. Organisationen insgesamt rund 73 Mio. Fr. und gegen 150 Mitarbeitende zur Verfügung.


Literatur
– J. Rosselet, ONG et management fondé sur la qualité: t. ou terres des normes?, Diplomarbeit Genf, 2003

Autorin/Autor: Cindy Eggs, Suzanne Schär Pfister