No 1

Trembley, Abraham

geboren 3.9.1710 Genf, gestorben 12.5.1784 Genf, ref., von Genf. Sohn des Jean ( -> 6). Bruder des Jacques-André ( -> 5). ∞ 1757 Marie von der Strassen, Tochter des Pierre. 1726-30 Mathematikstud. an der Genfer Akad., Doktorat. Mit 23 Jahren zog T. in die Niederlande, wo er Mitte der 1730er Jahre als Gasthörer die Univ. Leiden besuchte. In Varel (Friesland) war er als Hauslehrer des Prinzen von Hessen-Homburg tätig. 1739-47 unterrichtete er die Söhne des damals als engl. Resident in Den Haag weilenden Gf. William Bentinck, der sein Gönner wurde, und 1749-56 die Söhne des Hzg. von Richmond. Er unternahm zahlreiche Reisen nach Frankreich, England und Deutschland. Nach seiner endgültigen Rückkehr nach Genf 1756 war er als stellvertretender Leiter der öffentl. Bibliothek tätig. Als Naturforscher widmete er sich ab 1736 der Zoologie. Er verfasste eine Studie über den Süsswasserpolypen (Hydra), dessen Regenerationsfähigkeit er entdeckte ("Mémoires pour servir à l'histoire d'un genre de polypes d'eau douce, à bras en forme de cornes", 2 Bde., 1744). Ab 1740 stand er mit René Antoine Ferchault de Réaumur im Briefwechsel. 1756-70 war er Mitglied des Rats der Zweihundert, 1762 der Kornkammer von Genf. Er gehörte der Royal Society of London an, die ihm 1743 die Copley-Medaille verlieh. Ab 1749 war er korrespondierendes Mitglied der Pariser Akad. der Wissenschaften.


Literatur
Livre du Recteur 6, 56
DSB 13, 457 f.
– M.-J. Ratcliff, L'effet T., ou, La naissance de la zoologie marine, 2010

Autorin/Autor: Toni Cetta / GL