No 1

Hohenbaum van der Meer, Moritz

geboren 25.6.1718 (Josef Anton Franz) Sirmium (heute Sremska Mitrovica, Serbien), gestorben 18.12.1795 Rheinau. Sohn des Johann Kaspar, kaiserl. Offiziers und Auditors, und der Franziska von Spörl, Tochter des Josef Anton Franz, Oberamtmanns des Stifts Frauenalb (Baden, D). Erste Studien in Mailand und Innsbruck. 1730 verwaist, kam er ins Kloster Rheinau. Profess 1734, Abschluss der philosoph. Studien, 1739 Subdiakon, 1741 Diakon und Priesterweihe. 1743-44 Reise nach verschiedenen dt. Residenzstädten. 1744 Prof. der Moraltheologie, 1747 der Philosophie in Rheinau, 1753 Statthalter in Mammern. 1758-74 Prior, 1759 apostol. Notar und Archivar. 1776-91 Sekretär der Schweiz. Benediktinerkongregation. Rheinau verdankt ihm eine Naturaliensammlung mit naturwiss. Bibliothek und ein Grottenwerk aus Mineralien in der Spitzkirche des Klosters. Als Historiker legte H. umfangreiche Quellensammlungen in Abschrift an, verfasste zahlreiche, zumeist unpubliziert gebliebene hist. Werke, insbesondere über Rheinau und andere Gotteshäuser, die Benediktinerkongregation, aber auch zur allg. Schweizer Geschichte. Von den gelehrten Zeitgenossen wurde er hochgeehrt.


Archive
– StiA Einsiedeln
– ZBZ
Literatur
HS III/1, 134, 1114, 1120

Autorin/Autor: Judith Steinmann