No 179

Müller, Marianus

geboren 2.10.1724 (Josef Leodegarius) Aesch (LU), gestorben 17.11.1780 Einsiedeln, kath., von Aesch. Sohn des Michael, Untervogts von Dagmersellen, und der Magdalena Höltschi. Klosterschule Einsiedeln, 1743 Profess, 1748 Priesterweihe. 1749-63 Lehrer für Rhetorik und Philosophie am Benediktinerkollegium in Bellinzona. Ausbildung zum Komponisten bei Giuseppe Paladino. Verfasser von Stücken für das Schultheater. Krit. Haltung gegenüber dem Probabilismus. Betreuung der Drucklegung der "Theologia dogmatico-moralis" des Natalis Alexanders. Als Subprior von Einsiedeln (ab 1763) Vermittlung im Konflikt zwischen Abt und Waldstatt (Einsiedlerhandel) zugunsten des Klosters, als Stiftsarchivar (ab 1771) Erstellung einer Archivordnung. 1773 Abt von Einsiedeln, als solcher Förderung des Unterrichts an Volksschulen und am Gymnasium, Ausbau der Bibliothek und Pflege wissenschaftl. Kontakte (1775 Besuch von Johann Wolfgang von Goethe, 1777 des Physikers Alessandro Volta) sowie Wohltäter der Armen, u.a. mittels Landzuteilung im Raum Einsiedeln zur Bewirtschaftung.


Literatur
HS III/1, 583 f.

Autorin/Autor: Albert Hug