No 2

Bandières, Jean

gestorben frühestens 1528, stand 1525 schon in fortgeschrittenem Alter, von Genf. Sohn des Etienne, eines Zimmermanns aus dem Pays de Gex (F), 1449 Bürger. ∞ 1) N.N. du Prat, 2) Madeleine Nergaz, Tochter des Etienne, Zimmermanns, Witwe des Raymond Testu, 3) Jeanne N.N. Ein paar Tage nach dem Abzug Karls III. von Savoyen (Dez. 1525), der sich unter Waffendrohung als Beschützer der Stadt hatte anerkennen lassen, trat B., ein begeisterter Eidguenot, an der Spitze einer Hundertschaft von Mitbürgern vor den Kl. Rat. Er vertrat die Interessen der nach Freiburg geflohenen Führer der Partei, zu der auch sein Sohn Ami ( -> 1) zählte. Im Anschluss an diese Intervention kamen die Eidguenots nach Genf zurück, übernahmen wieder die Macht und schlossen im Febr. 1526 das Burgrecht zwischen Genf, Freiburg und Bern ab. 1527 und 1528 gehörte B. dem Gr. Rat an.


Literatur
– J.-A. Gautier, Histoire de Genève des origines à l'année 1691, Bd. 2, 1896, 222-224

Autorin/Autor: Micheline Tripet / MS