Le Royer

Aus La Rochelle stammende Fam., die 1616 das Genfer Bürgerrecht erwarb. Alle Vertreter der Fam. gehen auf Jean, Drucker des franz. Königs, und seinen Sohn Abraham (1571-1638) zurück, der Apotheker war. Abrahams Enkel Etienne (1649-97) und Charles-François (1653-1740) waren vereidigte Apothekermeister und 1694 Geschäftspartner in der Familienapotheke. Von ihnen stammen zwei Linien ab, deren Mitglieder den Apothekerberuf mehrheitlich an ihre Söhne weitergaben. Etiennes Sohn Nicolas (1690-1746) gelangte über seine Heirat mit Catherine Mallet zum Bankwesen. Sein Sohn Robert (1728-1804), 1762-82 Partner der Mallet und Dufour in Paris, diente vielen Genfern als Mittelsmann bei ihren Finanzgeschäften. Dem Enkel von Charles-François und Vertreter des jüngeren Zweiges, Augustin (1729-1815), gelang es, gleichzeitig die familieneigene Apotheke weiterzuführen, versch. öffentl. Ämter zu bekleiden und sich an den Forschungen des Chemikers Pierre-François Tingry zu beteiligen. Während Augustins Sohn Jacques-Antoine (1765-1826) und sein gleichnamiger Enkel (1793-1863) noch Apotheker waren, wandten sich deren Nachfahren anderen Bereichen zu, William (1823-61) der Chemie, Alfred (1829-98) der Politik, Eugène-Henri (1863-1908) dem Recht und Alexandre ( -> 1) der Physik.


Literatur
– Galiffe, Notices généal. 6, 366-382
Schweiz. Geschlechterbuch 3, 616-619
– H. Lüthy, La banque protestante en France 2, 1961, 252-259, 266-270, 510, 532-534

Autorin/Autor: Liliane Mottu-Weber / MD