Chapeaurouge, de [de Pileo Rubeo]

Fam. aus Strassburg, die 1468 mit Jean das Genfer Bürgerrecht erhielt. Ab 1536 wurden die Ältesten bisweilen mit dem Beinamen Dauphin betitelt. Das Geschlecht spielte eine herausragende polit. Rolle in Genf: Familienmitglieder bekleideten bis zur Revolution durchgehend hohe Staatsämter (elf Staatsräte, darunter sieben Syndics und vier Erste Syndics) sowie diplomat. Chargen, z.B. Ami ( -> 1). Etienne, genannt Dauphin (gestorben 1557), ein Neffe des obgenannten Ami und einziger Kaufmann in der Fam., war 1536 und 1539 Gesandter in Bern, 1538 bei Kg. Franz I. Ami (1627--96), Erster Syndic, war Gesandter bei Kg. Ludwig XIV. Der Genfer Zweig erlosch im 19. Jh. Der dt. Zweig, der von Jacques (1744--1805) abstammt und 1769 das Hamburger Bürgerrecht erhielt, existiert noch heute, ebenso der von Jean-Robert (1817--72) begründete argentin. und der von Adolphe (1849--81) begründete mexikan. Zweig.


Archive
– AEG, Nachlass
Literatur
– L. Sordet, Dictionnaire des familles genevoises 1, Ms., o.J., 359-362, (AEG)
Schweiz. Geschlechterbuch 4, 110-116
– A. Choisy, Généalogies genevoises, 1947, 22--38

Autorin/Autor: Dominique Torrione-Vouilloz / KMG