No 1

Varro, Michel

geboren um 1542 Genf, gestorben 8.10.1586 Genf, ref., von Genf. Sohn des Louis, Händlers, und der Claudine Fabri-Milliet. ∞ Françoise de Richaley. Ab 1559 Rechts- und Mathematikstud. in Genf, ab 1563 in Frankfurt an der Oder. 1568 Mitglied des Rats der Zweihundert, 1573-76 Staatssekr., 1582 und 1586 Syndic von Genf. Ab 1581 Scholarch. V. erwarb die Konzession für den Eisenerzabbau in den Minen im Vallée de Joux als Miteigentümer. 1576 erlangte er die Mitherrschaft über das Gut Le Brassus, als dieses in ein Lehen umgewandelt wurde. 1572 unternahm er eine Reise nach Frankreich, wo er in der Bartholomäusnacht knapp der Ermordung entging. In Polen arbeitete er 1573-78 an den Entwürfen für sein "De motu tractatus" (1584), eine Abhandlung über theoret. Mechanik, die bestimmte Entdeckungen Galileo Galileis über den freien Fall von Körpern vorwegnahm.


Literatur
Livre du Recteur 6, 119
– P. Speziali, Physica Genevensis, 1997, 19 f.
– M. Camerota, M.-O. Helbing, All'alba della scienza galileiana: Michel V. e il suo "De motu tractatus", 2000

Autorin/Autor: Robert Netz / GL